BLBS in Berliner Europarunde vertreten

Am 19. September fand unter dem Motto „Europa BILDEN“, der 5. Weiterbildungstag statt.

Verbände, Institutionen und Unternehmen der Weiterbildungsbranche hatten bundesweit insgesamt rund 750 Veranstaltungen organisiert, um damit auf die große Bedeutung des lebenslangen Lernens und Sich-Weiterbildens in der Erwachsenen- und Weiterbildung aufmerksam zu machen.

Besonders unterstrichen wurde die große Bedeutung des Themas der allgemeinen, kulturellen, politischen und beruflichen Weiterbildung für ein zukunftsorientiertes Europa, durch die Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments.

Es fanden vielfältige Veranstaltungen und Aktionen an diesem Tag statt. In Berlin richtete die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und das Institut für europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft (IEGUS) gemeinsam mit dem bfw – Unternehmen für Bildung die Berliner Europarunde aus, bei der Bildungsexperten und auch der BLBS, vertreten durch den stellvertretenden Bundesvorsitzenden OStD Stefan Nowatschin, zu den Perspektiven der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland und Europa referierten und diskutierten.

Berufliche Schulen sind unverzichtbare Eckpfeiler in Aus- und Weiterbildung

OStD Nowatschin betonte, dass die beruflichen Schulen wichtige und unverzichtbare Eckpfeiler der nationalen und internationalen Bildungssysteme im Bereich der Aus- und Weiterbildung darstellen. Internationale Bildungspartnerschaften und die Beteiligung am Programm Erasmus plus sind für sehr viele berufliche Schulen eine Selbstverständlichkeit geworden, weil damit die Bereitschaft zum Weiterlernen bei den Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden noch stärker geprägt wird.

Im Rahmen der Gesprächsrunde zeigte die spanische Botschaftsrätin für Bildung, Frau Mercedes de Castro, der spanischen Botschaft ein besonderes Interesse an einem vertieften Dialog mit dem BLBS. Frau Castro wünscht mehr über die Rolle der deutschen berufsbildenden Schulen bei der dualen Ausbildung zu erfahren. Ihrer Ansicht nach müsste es zu einem verstärkten Dialog der deutschen und spanischen berufsbildenden Schulen kommen, um die Qualität der europäischen Berufsbildung weiter zu befördern. Ein Perspektivgespräch zwischen der spanischen Botschaft und dem BLBS wird noch dieses Jahr folgen.