Gespräch mit Ministerialdirigent German Denneborg vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Am 22. Oktober haben sich der Bundesvorsitzende des BLBS, Eugen Straubinger, dessen Stellvertreter, Wolfgang Lambl, und der Landesvorsitzende des Verbandes der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern (VLB), Jürgen Wunderlich, zu einem Gedankenaustausch mit Ministerialdirigent German Denneborg, Leiter der Abteilung VII Berufliche Schulen im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst getroffen.

Themen der Besprechung

Wesentliche Verbandsziele wurden angesprochen und vertieft diskutiert. Die Forderung, das DQR-Niveau auch auf den Abschlusszeugnissen der Berufsschule auszuweisen war ebenso Thema des Gesprächs, wie Lehrerbildung, Lehrergewinnung, Stärkung des dualen Systems und Inklusion.

Asylbewerber und Flüchtlinge

Ein weiteres wichtiges Thema war, welche Unterrichtsangebote für berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge an den beruflichen Schulen gemacht werden können. G. Denneborg stellte den Gesprächspartnern das „Bayerische Modell“ vor, das auch bundesweit angewandt werden könnte.

Nach Artikel 35 des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (BayEUG) unterliegen Asylbewerber und Flüchtlinge unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus der Vollzeitschulpflicht bzw. der Berufsschulpflicht. Eine Beschulung der berufsschulpflichtigen Asylbewerber und Flüchtlinge in regulären „JoA-Klassen“ zur Erfüllung der Berufsschulpflicht ist aufgrund der nicht ausreichenden oder in aller Regel nicht vorhandenen Sprachkenntnisse nicht oder nur in Ausnahmefällen möglich. Als geeignet hat sich ein zweijähriges Beschulungsmodell erwiesen (1. Jahr: Spracherwerb und Alphabetisierung; 2. Jahr: Berufsvorbereitung mit besonderer sprachlicher Förderung). Mit diesem Modell sammelt Bayern mittlerweile bereits im dritten Jahr sehr positive Erfahrungen; es findet überregionale Aufmerksamkeit und von vielen Seiten großen Zuspruch (von der regionalen Wirtschaft bis hin zum Bayerischen Flüchtlingsrat).

Eugen Straubinger bedankte sich bei Ministerialdirigent Denneborg für das aufgeschlossene und konstruktive Gespräch und stellte die Wichtigkeit der angesprochenen Themen fest. Er sichert zu, das genannte „Bayerische Modell“ zu unterstützen. Eine weitere Zusammenarbeit wurde von beiden Seiten gewünscht.