Bundesvorstand des BLBS neu gewählt

Die Delegierten der Bundesvertreterversammlung des Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS) haben einen neuen Vorstand gewählt.

Neuer Bundesvorstand des BLBSv.l.n.r.: Stefan Nowatschin, Lilian Schwarzweller, Dr. Sven Mohr, Eugen Straubinger, Wolfgang Lambl, Thea Kuhs, Heiko Pohlmann, Jens Mißfeldt
Foto: Friedhelm Windmüller

Eugen Straubinger ist neuer Bundesvorsitzender des BLBS. Er wurde mit überwältigender Mehrheit gewählt und tritt damit die Nachfolge von Berthold Gehlert an, der nach acht Jahren an der Spitze des BLBS aus Altersgründen nicht mehr kandidierte. Eugen Straubinger leitet als Oberstudiendirektor seit 1998 die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule, ein Gewerbliches Schulzentrum in Balingen in Baden-Württemberg mit 2.500 Schülerinnen und Schülern, die von 140 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Studiert hat er an der Universität Stuttgart das Lehramt an beruflichen Schulen mit den Fächern Fertigungstechnik und Kfz-Technik.

Wolfgang Lambl ist zum neuen stellvertretenden Bundesvorsitzenden des BLBS gewählt. Er ist gleichzeitig stellvertretender Landesvorsitzender des VLB und vertritt als vorsitzender Hauptpersonalrat beim Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus die Lehrkräfte an beruflichen Schulen in Bayern.

Dr. Sven Mohr ist zum neuen stellvertretenden Bundesvorsitzenden des BLBS gewählt. Er war viele Jahre stellvertretender Landesvorsitzender und Landesvor-sitzender des VLBS. Seit 2009 ist er Schulleiter und Geschäftsführer des Regionalen Berufsbildungszentrums Flensburg in Schleswig-Holstein.

Stefan Nowatschin ist zum neuen stellvertretenden Bundesvorsitzenden des BLBS gewählt. An der Berufsbildenden Schule II Gifhorn – Europaschule hat er interna-tionale Kontakte koordiniert. Seit dem Jahre 2010 ist er Schulleiter der Berufs-bildenden Schule I in Uelzen in Niedersachsen.

Lilian Schwarzweller ist zur neuen stellvertretenden Bundesvorsitzenden des BLBS gewählt. Sie war zehn Jahre stellvertretende Vorsitzende im Bezirkspersonalrat. Seit dem Jahre 2009 ist sie Schulleiterin der Berufsbildenden Schule für Hauswirtschaft und Sozialwesen in Mainz in Rheinland-Pfalz.

Der neue Vorstand freut sich auf das neue Amt und ist sich der Herausforderungen bewusst, die ihn erwarten. Nachdrücklich sprachen sich die Vorstandsmitglieder dafür aus, sich bundesweit und international für die Interessen der Lehrkräfte an beruflichen Schulen einzusetzen. Ferner steht der gesamte neue Vorstand neben vielen weiteren Optionen für eine engere Kooperation der beruflichen Schulen mit der Arbeitswelt.