Südkoreanische Delegation zu Gast beim BLBS in Berlin

Südkoreanische Delegation und BLBS-Vize Wolfgang Herbst

Am Montag, den 10.09.2012, trafen sich der stellvertretende Bundesvorsitzende Wolfgang Herbst und eine 50-köpfige südkoreanische Delegation im Abgeordnetenhaus von Berlin. Nach einer gemeinsamen Besichtigung des Abgeordnetenhauses von Berlin gingen die Teilnehmer mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden in ein bildungspolitisches Gespräch.

Nach einem kurzen einführenden Referat über die Organisation von Lehrergewerkschaften, insbesondere des BLBS unter dem Dach des dbb, stellte sich der stellvertretende Bundesvorsitzende den Fragen aus der Delegation. Diese bezogen sich in erster Linie auf das System der Lehrerbildung, das Einstellungsverfahren von Lehrern und auf Besoldungsfragen. Hier zeigten sich die gravierenden Unterschiede zwischen Südkorea und Deutschland.

In Südkorea werden die Lehrer nach Leistung bezahlt und sind abhängig vom Votum des Schulträgers, Kollegiums und der Eltern. Entspricht die Evaluation nicht den Anforderungen, wird die Lehrkraft wieder frei gesetzt. Das sichere deutsche Beamtensystem in der Lehrerschaft hinterließ starken Eindruck. Auf Unverständnis und Verwunderung stieß das deutsche Tarifsystem der Lehrkräfte, obwohl es sich in 16 Ländern und Bund auseinander dividiert. Das die berufliche Bildung eine wesentliche Säule des Bildungssystems ist und ganz enorm zur Sicherung der Fachkräfte und des Wirtschaftsstandorts Deutschland beiträgt, konnte der stellvertretende Bundesvorsitzende überzeugend darstellen.

Als Dank überreichte die Delegationsleiterin ein kleines Gastgeschenk.

Wolfgang Herbst